Samstag, 12. November 2011

Barthes – Im Bann einer Welt voller Zeichen

An einem 12. November wurde im nordfranzösischen Cherbourg Roland Barthes geboren (1915-1980). Er tat sich als Literaturkritiker und Zeichentheoretiker im Umkreis der sprachwissenschaftlichen Richtung des Strukturalismus hervor, die von Ferdinand de Saussure ausging. Barthes pflegte in seinen Essays – darunter "Die Lust am Text" – indessen auf eine so verspielte Art mit der Sprache zu experimentieren, dass er sich selber einen Poststrukturalisten nannte.

QUELLEN
Altwegg/Schmidt: Französische Denker der Gegenwart (Beck 1987)
Calvet: Ronald Barthes. Eine Biographie (Suhrkamp 1993)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen