Donnerstag, 20. Oktober 2011

Wechsel-wirkliche Welt

Die vier Grundkräfte der Natur – Schwerkraft, elektromagnetische Kraft, schwache und starke Kernkraft – werden in der Physik auch fundamentale Wechselwirkungen genannt; denn stets trifft jede Kraft auf eine Gegenkraft. Daher besagen die Kräfte, jede für sich, noch nichts über die wirkliche Welt, sondern erst ihr Zusammenspiel, die Kräfteverhältnisse. Die Rede vom Einen, das oder der das Sagen habe, ist ausgesprochen naiv. Wenn "Gott sprach: Es werde Licht!" (1. Mose 1,3), hat er kommuniziert. Daher hat er "Himmel und Erde" so wenig allein erschaffen wie die Pharaonen die Pyramiden allein gebaut. Produktivität ist immer Koproduktivität, Kreativität Konkreativität. Bereits die Initiative – zu was auch immer – ist kein einsamer, sondern ein gemeinsamer Akt: Interaktion. Und wohin und wie weit man sich auch immer zurückziehen mag, erweist sich der Rückzug als Umzug in einen anderen Dialog. Keinen Monolog gibt es wirklich. Selbst der noch so "persönliche" Tagebucheintrag entpuppt sich als Viel-Falter, was die (dort in der Regel kaschierte) Mitsprache anderer angeht. Daher keine Subjektivität, die nach Art des Atlas alles tragen könnte oder müsste. Nur Unterschiedlichstes beitragende Subjekte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen