Sonntag, 22. August 2010

Im Gespräch

Sprechen heißt unter allen Umständen: im Gespräch sein. Welche Art von Aufmerksamkeit dabei im Spiel ist (Konzentration, Trance usw.) oder welche Art von Zuhörerschaft (Examinator, Diskussionsgruppe, Psychoanalytiker, man selbst, Universum usw.), ist sekundär im Vergleich zur vertraut-unvertrauten Sprache selbst, die ein Mensch verwendet und von der sein geistiges Leben verwendet wird. Im Gespräch der Sprache kann es also die unterschiedlichsten "Sprachspiele" (wie Wittgenstein es ausgedrückt hat) geben. Wohl keiner versteht sich auf alle.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen